Sie sind hier: Startseite | Schule | Freizeitbereich

Freizeitbereich

„Ziel der Pädagogischen Arbeit ist es, dass Kinder mit sich selbst, mit Anderen und mit den Dingen
und Phänomenen der Welt zurechtkommen und dabei Vertrauen in die eigenen Lernfähigkeiten entwickeln.“

An unserer Schule gibt es einen Freizeitbereich, der es ermöglicht, dass sich unsere Kinder in unterschiedlicher Art und Weise entwickeln können. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass unsere Kinder gefordert und gefördert werden.

Im Weiteren möchten wir einige Schwerpunkte aufzeigen, auf die wir besonderes Augenmerk legen:

  • Entwicklung von Selbstbewusstsein
  • Gefühle er- und ausleben
  • Konflikte aushandeln
  • Verantwortung übernehmen
  • sich sprachlich ausdrücken und verständigen
  • motorische Fähigkeiten ausbauen
  • Bewegungserziehung
  • Fertigkeiten im Umgang mit Materialien, Werkzeugen, Alltagsgegenständen und Geräten

Dies sind nur einige Schwerpunkte, die wir uns gesetzt haben, und die es gilt täglich umzusetzen. In unserer Schule arbeiten 11 Pädagogische Mitarbeiter (PM). Sie sind als Zweitpädagogen im Unterricht, sowie in der Freizeitgestaltung in der unterrichtsfreien Zeit tätig. Alle PM haben eine Zusatzqualifikation für Förderschulen.

Für zirka 180 Schüler stehen 10 Freizeiträume zur Verfügung. Diese Räume werden speziell für die vorgesehene Bildungs- und Erziehungsarbeit genutzt. Zwei ehemalige Speiseräume werden für sportliche Aktivitäten genutzt. Ein Raum ist mit zwei Tischtennisplatten ausgestattet. Im 2. Raum sind alle Fitnessgeräte untergebracht.

Eine ehemalige Einliegerwohnung wurde als Garderobe umgestaltet. In diesem  Bereich ist auch die Anmeldung für alle Kinder untergebracht.

Mit der Gestaltung der Themenräume (Kreativbereich, Spielzimmer, „Bauraum“, Spielcasino, Sportbereich und Hausaufgabenzimmer) haben unsere Kinder die Möglichkeit sich auszuprobieren und zu erkennen, wo ihre Interessen und individuellen Talente liegen.

Sie können ihre Freizeit nach ihren Interessen selbst gestalten. Die Altersgruppen sind gemischt, die Kinder kommen aus ihrem Klassenverband heraus und sind offen für neue Freundschaften. „Die Kleinen lernen von den Großen“ ist das Motto.

Zwischen Unterricht, Hausaufgabenerledigung und Freizeit entsteht kein Leerlauf, wir nehmen ihnen die Langeweile, wodurch Verhaltensauffälligkeiten abgebaut werden.

Die ersten Klassen werden in den ersten Monaten im Klassenverband und in den Gruppenräumen individuell betreut, bis sie sich im Laufe der Zeit in den offenen Freizeitbereich integrieren.

Das alles gelingt uns sehr gut, und wir arbeiten ständig an neuen Ideen, die unsere Kinder weiter bringen. Unsere täglichen Angebote werden von den Kindern der Schule gerne angenommen, weil sie sich täglich individuell entscheiden können, welchen Interessen sie nachgehen wollen.